Bildbearbeitungsprogramme: GIMP, Photoshop & Co.

Mit einem Bildbearbeitungsprogramm lassen sich verschiedene Schönheitsflecken beheben bis hin zu schönen Effekten herbeiführen wie z.B. einen Rahmen, Lichteffekte usw. Die verschiedenen Bildbearbeitungsprogramme lassen sich in verschiedenen Stufen einsortieren. Es gibt zahlreiche Tools für Anfänger bis hin zu Profis. Dabei variieren die verschiedenen Programme nicht nur im Preis, sondern auch in punkto Verarbeitungsart von Grafiken.

Verschiedene Bildbearbeitungsprogramme

Manche arbeiten mit Rastergrafiken, die anderen mit Vektorgrafiken. Der Unterschied dieser Verarbeitungsarten ist einfach erklärt. Bei Vektorgrafiken werden lediglich die Informationen zur Grafik wie Form, Farbe und Größe gespeichert. Das Objekt wird beim Öffnen jedes Mal erneut aufgebaut anhand der hinterlegten Informationen. Die Rastergrafiken basieren im Gegensatz auf dem Pixelaufbau. Hier wird beim Speichern jedem Megapixel eine Farbe, ein bestimmter Ort usw. zugeordnet. Letztendlich bedeutet das, dass Vektorgrafiken ohne Qualitätsverlust beliebig skaliert werden können, Rastergrafiken beim Skalieren aber stets einen Qualitätsverlust erleiden.

Gimp

Bildbearbeitungsporgramm rote Blume

Ein Bildbearbeitungsprogramm kann Effekte eines fotografierten Objekts hervorheben (c) Rosel Eckstein / pixelio.de

Ein sehr beliebtes Bildbearbeitungsprogramm stellt Gimp dar. Nicht nur preislich überzeugt das Bildbearbeitungsprogramm, da dieses kostenfrei heruntergeladen werden kann. Auch im Bereich der Funktionen bildet Gimp ein herausragendes Anfänger Bildbearbeitungsprogramm. Sowohl Retuschefunktionen bei mangelndem HD Kosmetik Make up, als auch Kontrastfunktionen erfüllen die höchsten Ansprüche. Auch ist es möglich, beispielsweise Bilder zuzuschneiden oder Ausschnitte frei zu stellen. Ebenso verfügt die Software über die Möglichkeit, per Ebenen das Bild zu bearbeiten. Von der Anzahl der Funktionen her steht Gimp manchen käuflichen Programmen in nichts nach.

Photoshop

Das Bildbearbeitungsprogramm Adobe Photoshop gilt als das ultimative Profitool im Bereich Bildbearbeitungsprogramm und dient dazu Pixelgrafiken professionell bearbeiten zu können. Der Funktionsumfang lässt keine Wünsche offen und selbst die wenigsten Profinutzer kennen alle. Fotocollagen erstellen, freistellen, Lichtanpassungen, mit Ebenen arbeiten usw. zählen dabei zu den Standardfunktionen. Allerdings ist der Marktführer auch preislich sehr hoch angesiedelt: Die aktuelle Version kostet etwa € 1000,-.

CoralDraw

CoralDraw ist ein etabliertes und zuverlässiges Bildbearbeitungsprogramm, welches sich sowohl an erfahrene Nutzer als auch Profis richtet. Die zahlreichen Funktionen wie die Gestaltung von Logos, Broschüren, Webgrafiken oder auch persönliche Webseiten, aber auch die Bearbeitung von Bildern wie einem Bewerbungsfoto oder im Bereich Landschaftsfotografie sind mit diesem Bildbearbeitungsprogramm möglich. Selbst- verständlich ist auch die Bearbeitung von Fotos möglich mit allen herkömmlichen Tools.

Kostenlose Bildbearbeitungsprogramme

Neben GIMP gibt es weitere kostenlose Bildbearbeitungsprogramme, die für Hobbyfotografen und Anfänger vollkommen ausreichend sind.

Ashampoo Photo Commander 11

Dieses kostenlose Bildbearbeitungsprogramm bietet leichte Bildbearbeitungstools, wie das Entfernen roter Augen und Schaltflächen, um den Kontrast und die Farbe anzupassen. Mit einigen Filtern lassen sich besondere Effekte in den Bildern erstellen. Das Foto kann weiterhin zurechtgeschnitten werden und 2D- oder sogar 3D- Collagen sind möglich. Weitere Funktionen des Programmes sind das Anlegen von Alben, sodass die Fotos sortiert und schnell auffindbar sind und die Erstellung einer Diashow mit Musik im Hintergrund. Die Anfertigung eines Kalenders ist ebenso eine nützliche Funktion, die dieses Programm bietet.

Photoscape

Photoscape zeichnet sich durch die einfache Bedienung aus. Auch hier lassen sich Fotos zuschneiden, in der Helligkeit und in der Schärfe verändern. Ein weiteres Highlight stellt die Spiegelfunktion dar. Die Filterfunktion, die das Bild alt und antik wirken lässt, wird vor allem gerne von Anfängern benutzt. Selbstverständlich gibt es viele weitere Effekte, die entdeckt werden können. Auch das Erstellen von Collagen ist mit diesem Programm möglich.

Picasa

Picasa ist ein kostenloses Bildbearbeitungsprogramm von Google, das die Bilder automatisch nach dem Datum in Ordner einsortiert. Hiermit lassen sich auch rote Augen entfernen. Weiterhin lassen sich Filme mit Fotos und Videos kreieren. Zu den Bildern lassen sich zusätzlich Texte hinzufügen und es können Collagen gestaltet und erstellt werden. Während der Bearbeitung werden die Änderungen sofort angezeigt. Die Bilder lassen sich zuschneiden, unterschiedlich ausrichten, retuschieren und die Farbe kann verändert werden. Weiterhin lässt sich der Kontrast verändern. Die fertig bearbeiteten Bilder können dann bei Google+ veröffentlicht werden.

Paint.NET

Diese übersichtliche Freeware bietet eine automatische Bildbearbeitung an. Daneben kann natürlich auch selbst das Foto bearbeitet werden. Demnach kann der Kontrast und die Helligkeit verändert werden. Außerdem gibt es die Möglichkeit Filter anzuwenden, die das Bild z. B. als Öl-Gemälde darstellen. Weiterhin können verschiedene Ebenen eingesetzt werden.

Kostenlose Bildbearbeitungsprogramme als App

Pixlr/ Pixlr Express

Damit kann ein Bild direkt im Browser bearbeitet werden. Hier können Bilder neben den üblichen Funktionen, wie Kontrasteinstellungen oder Farbeinstellungen, mit Stickern, Effekten oder Masken verändert und verschönert werden. Zu den Effekten zählen beispielsweise Flammen oder Blitze. Dieses Programm gibt es auch als App für das Android oder IOS Smartphone. Dort gibt es ebenso etliche Effekte. Weiterhin kann die Größe des Bildes verändert werden, Überlagerungen sind möglich und vieles mehr.

Fotor Photo Editor

Mit Fotor können die gerade geschossenen Fotos durch viele verschiedene Filter bearbeitet werden. Demnach kann ein Foto auf alt und zerkratzt bearbeitet werden oder es können verschiedene Lichtverhältnisse eingestellt werden. Ein paar Sticker sind in dieser App vorhanden und Bilder können beschriftet werden. Weiterhin gibt es eine Auswahl an verschiedenen Rahmen und Formvorschlägen für Collagen.

Welches Bildbearbeitungsprogramm ist nun das Beste?

Bildbearbeitungsprogramm Bäume Collage

Mit einem Bildbearbeitungsprogramm lassen sich auch Collagen erstellen (c) Rolf Handke / pixelio.de

Um ein passendes Programm zur Bildbearbeitung zu finden, müssen erst einmal die Bedürfnisse geklärt werden. Welche Funktionen werden unbedingt benötigt? Wie professionell sollen die Ergebnisse sein? Für Anfänger und Hobbyfotografen lohnen sich oftmals kostenfreie Programme zur Bildbearbeitung. Allerdings sollte beim Download dieser Software Vorsicht geboten sein damit man sich keine Schädlinge auf den PC zieht. Neben den hier kurz vorgestellten Programmen existieren noch viele weitere. Für jede Preisklasse existiert eine große Auswahl verschiedener Softwarelösungen, es kommt lediglich auf die effektive Nutzung an.

1 Kommentar

  1. phtoimpact 12 ist überholt stört beim pinnacleprogramm bei der wiedergabe

    Kommentar absenden

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.